Panasonic PE-28S baugleich Panasonic DMW-FL28
 
Wie cool ist der denn?
Der kleine Japaner sieht völlig unscheinbar aus und findet womöglich deswegen nicht nur bei ebay wenig Beachtung. Ich weiß ihn sehr wohl zu schätzen und setze ihn recht häufig ein, denn der DMW-FL28 (wie er hierzulande heißt) hat es faustdick hinter der Streuscheibe.

Besonderheiten
Er misst die Belichtung je nach Einstellung über zwei verschiedene Sensoren, wobei der für die Makrofunktion direkt im Kopf eingebaut ist. Für die Makrobelichtung ist der Kopf auf -15 oder -30° abzusenken und als Servo- bzw. Slaveblitz ist er auch noch verwendbar. Nicht zu vergessen ist, dass er im Studio die Blitzköpfe steuern kann und das mit einer Blitzfolge von bis zu sechs Blitzen pro Sekunde. Er kann sogar - je nach Kamera - mit bis zu 1/16.000 Sek. HighSpeed synchronisieren (z.B. mit Minolta A1).

Entwickelt wurde er seinerzeit für digitale Panasonic Kameras die keinen Systemblitzanschluss besitzen, wie u.a. die DMC-FZ 10, 20 und 30. Er ist also so gesehen zumindest im Panasonic Verkaufssortiment der Vorläufer des DMC-FL360. Einsetzbar ist er aber auf allen Kameras die einen Mittenkontakt oder PC-Anschluss besitzen.

Technische Daten
Leitzahl 28
Panasonic Presetmode kompatibel
Automode: Blenden 2,8 - 4 - 5,6 bei ISO 100
Automode Makro: Blenden 8 - 11 - 16 bei ISO 100
Slavemode: Blenden 2,8 - 4 - 5,6 bei ISO 100
Manuell Mode: 1/1 - 1/2 - 1/4 der Gesamtleistung
Blitzkopfeinstellung: 0 - 45 - 60 -75 - 90 Grad
Blitzkopfabsenkung: -15 und -30 Grad
Energieversorgung: 4xAA Batterien oder Akkus
Gewicht betriebsbereit: ca. 300g